· 

100 einfache Umwelt-Tipps (21-40)

Einfache und tägliche Beiträge helfen unsere Umwelt zu entlasten.

Weiter geht es mit unserer Reihe Umwelt-Tipps. Wir geben Dir einfache und schnell umzusetzende Tipps & Tricks, die du heute schon umsetzen kannst. Einige sind vielleicht neu für Dich, andere kennst Du wahrscheinlich schon. Wichtig jedoch ist es, einiger dieser Tipps auch langfristig umzusetzen, damit Dein Beitrag Wirkung zeigt. Und im Laufe des Alltags werden wir oft durch industrielle Art und Weise beeinträchtigt, dass wir schnell unseren Fokus verlieren. Lange Rede kurzer Sinn. Hier unsere weiteren Tipps für Dich (21-40)

21. Elektrogeräte sachgerecht entsorgen

Unsere Elektrogeräte enthalten viel Elektroschrott. Von Platinen, über diverse Metalle bishin zu umweltschädlichen Stoffen. Daher gehören Elektrogeräte nicht in den Hausmüll oder in die normale Abfalltonne. Hierfür gibt es spezielle Entsorgungs-Einrichtungen von beispielsweise städtischen Abfall-Firmen.

22. Immer noch Plastik vermeiden

Ja es kann einfach nicht oft genug gesagt werden. Vermeide alles was aus Plastik besteht und versuche Alternativen zu finden. Für einfache Hausmittel und Gegenstände, wie z.B. Plastikstrohhalme. Dafür gibt es mittlerweile wiederverwendbare Strohhalme aus Bambus. Diese bekommst Du hier*.

23. Verwende Recycling Papier

Oftmals wird vergessen wo eigentlich Papier herkommt und aus welchen Rohstoffen es gewonnen wird. Aus Bäumen. Daher ist es umso wichtiger diese Rohstoffe zu schonen und am Beispiel Papier auf recyceltem Papier zurück zugreifen. Solltest Du ein Drucker verwenden oder Geräte die Papier benötigen, achte bei der Papier-Auswahl auf recyceltem Material.

24. Altgläser im Altglas-Container entsorgen

Benutzte Gläser, Marmeladen-, Joghurt oder auch andere Produkte, die in Gläser kommen, gehören in die dafür entsprechenden Altglas-Container. Solltest Du nicht jedesmal auf Deinem Weg ein Altglas-Container auffinden können, kannst Du diese in einem Beutel sammeln und mit einmal wegbringen, sobald der Beutel voll ist.

25. Im Markt auf Plastik-Tüten verzichten

Besonders in der Obst- und Gemüseabteilung werden wir oft verleitet, schnell zu diesen kleinen Plastiktüten zu greifen. Bei Produkten mit einer natürlichen Schale kann aber darauf verzichtet werden. Diese werden vor dem Gebrauch entweder gewaschen oder geschält. Und mit jedem mal wo Du auf eine diese kleinen Tüten verzichtest, leistest Du einen guten Beitrag für die Umwelt.

26. Installiere wassersparende Armaturen

Es gibt sie mittlerweile in jedem Baumarkt oder ähnlichen Geschäften. Kleine Aufschraubbare wassersparende Aufsätze. Diese sind günstig zu erwerben und sparen Dir im Laufe der Zeit jede Menge Wasser und damit auch weitere Kosten. Online bekommst Du diese hier*.

27. Wasser(Kocher) zum kochen mitbenutzen

Wohl eines der besten Mittel die Du täglich anwenden kannst, wenn Du regelmäßig kochst. Ein voll gefüllter Topf mit kaltem Wasser verbraucht mehr Energie zu erhitzen, als ein bereits gefüllter Topf mit heißem Wasser, welches Du vorab mit dem Wasserkocher erhitzt hast.

28. Waschmittel selber herstellen

Unsrere modernen Waschmittel von großen Konzeren bestehen heute meisten aus vielen chemischen Zusätzen. Waschmittel kannst Du heute selber leicht herstellen. Dafür brauchst Du nichts weiteres als Waschsoda*, Kernseife*, Wasser, evtl ätherische Öle* und Flaschen für die Aufbewahrung.

Anzeige


29. Gemüse statt Fleisch grillen

In der Herstellung von Fleisch werden heutzutage etliche Resourcen benötigt. Nur ein Bruchteil von diesen Resourcen allerdings benötigt Gemüse. Du kannst diese vom regionalem Händler Deines Vertrauens erwerben und es schmeckt mit diversen Zutaten auch super lecker.

30. Essensreste einfrieren

Schon wieder zu viel gekocht? Reste musst Du nicht über den Hausmüll entsorgen. Selbst kleine Portionen kannst Du für den nächsten Verzehr ruhig einfrieren und für eine weitere Mahlzeit wieder verwenden.

31. Vorräte vor dem Einkauf prüfen

Bevor Du einkaufen gehst, überprüfe noch einmal was Du bereits hast. Verzehrbare Produkte haben ein Mindeshaltbarkeitsdatum. Daher lohnt es sich, einen kurzen Blick drüber zu werfen. Es wäre schade um die Produkte, die Du dann vielleicht wegen anbgelaufenen MHD entsorgen müsstest.

32. Nutze Komposterde als Blumenerde

Komposterde ist meist voll mit natürlichen Mineralen und ähnlichen biologischen Inhalten, da diese aus natürlicher Herstellung entstand. Blumenerde aus dem Handel ist oft mit Torf beigesetzt, welches schädlich für den Boden und der Umwelt ist. Alternativ kannst Du auch biologische Blumenerde erwerben

Anzeige

etepetete

33. Nimm das Fahrrad statt Dein Auto

Speziell für kurze Strecken oder auch kurze Pendel-Wege, ist es wieder ratsam das Auto stehen zu lassen und statt dessen Dein Fahrrad zu benutzen. Die dadurch eingesparten Abgase entlasten nicht nur die Umwelt, sondern Du steigerst auch Deine Fitness und sparst zusätzlich an Spritkosten.

34. Nutze Regenwasser zur Entwässerung

Du besitzt ein Garten oder hast die Möglichkeit Auffangbehälter für Regenwasser aufzustellen. Dann nutze diese Möglichkeit das gewonnene Regenwasser zur Bewässerung Deiner Grünflächen zu nutzen. Regenwassertonnen bekommst Du meist schon günstig im Baumarkt oder online hier*.

35. Fang an zu kompostieren

Unter Kompost stellen sich viele Menschen stinkende, heruntergekommene und dreckige Ecken in Gärten vor. Heutzutage kannst Du mit wenig Aufwand und wenig benötigten Platz Deinen Kompost selber herstellen. Mit einfachen Boxen, im 3 Wege System oder mit vorgefertigtem Systemen* kannst Du Deinen eigenen Kompost selber herstellen.

36. Tiefkühlkost im Kühlschrank auftauen

Ein Tipp der Energie spart. Durch die Kälte der eingefrorenen Produkte im Kühlschrank, benötigt dieser weniger Energie um Kühlmittel zu produzieren und man spart dadurch Energie. Die eingefrorenen Produkte benötigen sicher länger aufzutauen. Doch mit etwas Planung ist das kein Problem.

37. Geräte ohne Batterien nutzen

Batterien sind und bleiben nun mal durch Ihre Inhalte umweltschädigend. Daher versuche bei der Neuanschaffung von Produkten, wie beispielsweise ein Radio oder Wecker o.ä. Geräte darauf zu achten, dass diese durch ein Stromkabel Ihre Energie bekommen.

38. Altbatterien und Akkus in Sammelboxen

Alte Batterien und Akkus aus Handys oder anderen Produkten sind voll mit umweltschädlichen Inhalten. Bei der Entsorgung diese unbedingt zu Sammelboxen bringen. Mittlerweile befinden sich solche Sammelboxen in vielen Geschäften für Haushaltsmittel, Hygiene-Artikel und ähnlichem.

Anzeige


39. Bananenschalen nicht in den Natur werfen

Unsere Früchte werden oftmals auf Plantagen mit mehr oder weniger giftigen Pestiziden versetzt. Diese bleiben auch nachdem Verzehr immer noch in der Schale, wie beispielsweise in der Bananenschale. Durch diese Inhaltsstoffe brauchen die Produkte um ein vielfaches mehr Zeit, um sich zu zersetzen. Außerdem werden bei dem Prozess viele kleine Tiere angelockt die dadurch vergiftet werden können.

40. Stoffservietten statt Küchenrollen

Ein kleiner nasser Fleck. Ein Stück von der Papierrolle und anschließend in den Müll damit. Alternativ und umweltfreundlicher bieten sich dafür Stoffservietten* an. Diese kannst Du nicht nur öfters verwenden, sondern auch wiederverwenden. Man kann sich mehrere zulegen und nach Benutzung gesammelt in der Waschmaschine reinigen.

Alle Tipps gibt es auch als Kurzvideo auf unserem YouTube Kanal. Vielen Dank für Dein Interesse an diesen Beitrag. Solltest Du weitere Tipps&Tricks für uns haben, hinterlasse gerne ein Kommentar. Und damit wir noch mehr Menschen, mit diesen einfachen Tipps erreichen können, freuen wir uns wenn Du diesen Beitrag teilst.


Vielleicht interessiert Dich auch folgender Beiträg?

Weitere Umwelttipps?

Aus unserer Reihe Umwelt-Tipps. Noch mehr bekommst Du hier...mehr

Umweltorganisationen?

Eine Liste aller Umweltschutz-Organisationen...mehr

Elefantenreiten?

Warum Tiershows 90'er sind...mehr


Kommentar schreiben

Kommentare: 0